Hintergrund

Wissen schafft Perspektiven für die Region! - Meilensteine
©BMBF

Wissen schafft Perspektiven für die Region!

Am 14. August 2020 ist das „Strukturstärkungsgesetz Kohleregionen“ (StStG) für die durch den Kohleausstieg betroffenen Reviere in Kraft getreten. Um neue Perspektiven für die Kohleregionen in Sachsen und Sachsen-Anhalt zu schaffen, sieht das StStG in § 17 Ziffer 29 die „Gründung je eines neuen institutionell geförderten Großforschungszentrums nach Helmholtz- oder vergleichbaren Bedingungen in der sächsischen Lausitz und im mitteldeutschen Revier auf Grundlage eines Wettbewerbsverfahrens“ vor. Ziel der Förderung von Vorhaben im Rahmen der BMBF-Initiative „Wissen schafft Perspektiven für die Region!“ ist es, zwei neue Großforschungszentren mit internationaler Strahlkraft zu gründen, die herausragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus aller Welt anziehen, welche mit exzellenter Forschung an der Lösung der großen gesellschaft­lichen Herausforderungen mitwirken. Die Forschungszentren sollen durch ihre strukturelle und thematische Ausrichtung zu einer langfristigen Stärkung des Wissenschafts- und Innovationsstandorts Deutschland beitragen und durch eine enge Vernetzung mit regionalen Hochschulen und Unternehmen wesentlich zur nachhaltigen Entwicklung ihrer Standorte beitragen. mehr zur Bekanntmachung…

Mit der Gründung der neuen Großforschungszentren sollen der Strukturwandel in der sächsischen Lausitz und im mitteldeutschen Revier zukunftsgerichtet gestaltet werden und insbesondere das wirtschaft­liche Wachstum und die Schaffung von neuen Arbeitsplätzen in Sachsen und Sachsen-Anhalt gefördert werden. Das CTC-Team hat im Frühjahr 2021 damit begonnen, seine Ideen für das neue Chemieforschungsinstitut zu skizzieren, das durch neue Organisations- und Managementstrukturen Transfer und Innovation fördern wird. Dabei skizzierte das Team neuen zukunftsgerichteten Modellen der strukturellen Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Wirtschaft, den das Innovationsgeschehens sowie die Ausgründungsintensität in der Region, in Deutschland und in Europa erhöhen werden sollen und damit Arbeitsplätze schaffen. Die CTC-Skizze wurde als einer der letzten sechs Skizzen ausgewählt und das Team hat von November bis ende April, seine Ideen in ein tragfähiges und umsetzungsreifes Konzept zu entwickeln. Das CTC Konzept wurde 2. Mai eingereicht. Die in Förderphase I ausgearbeiteten Konzepte werden durch externe Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler begutachtet. Auf dieser Basis entscheiden Bund und das Sitzland über die Förderung der beiden besten Konzepte, die ab Sommer 2022 in die Aufbauphase starten. mehr zur empfohlenen Skizzen und weiteren Verfahren des Ideenwettbewerbs „Wissen schafft Perspektiven für die Region!“…

Gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung
Projektlaufzeit: 01.11.2021 bis 30.04.2022